Rückbau für den Klimaschutz

Die rbb-Sbendschau hat in der Sendung vom 28.August 2022 einen gut 2-minütigen Beitrag unter diesem Namen gebracht. Die Autorin des Beitrages ist Vanessa Materla.

Der Beitrag greift den Vorschlag der Senatsbaudirektorin Petra Kahlfeldt auf, Autobahnbauwerke zugunsten des Umweltschutzes „zurückzubauen“ (also abzureißen), und lässt dazu Anwohner, den Architekten Robert Patzschke („Stadt statt A104„) und zwei Politiker zu Wort kommen. Interessanterweise lehnt Oliver Friederici (verkehrspolitischer Sprecher der CDU im Abgeordnetenhaus) in dem Beitrag den Abriss der Brücke ab („es gibt genügend andere dringende Projekte, für die wir das Geld ausgeben können“), obwohl die CDU in den Bezirken und im Abgeordnetenhaus den Abriss befürwortet. Die fachlich zuständige Verkehrssenatorin Bettina Jarasch kommt nicht zu Wort und wird auch nicht erwähnt.

Die Initiative Breitenbachplatz hat dem rbb diesen Kommentar zugeschickt:

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir waren etwas erstaunt über diesen Beitrag. Erfreut, dass das Thema „Breitenbachplatz“ wieder einmal aufgegriffen wurde, aber erstaunt über die Auswahl der Meinungen und vor allem über das Weglassen bestimmter Fakten:

  • Die verkehrstechnische Machbarkeit ist bereits durch eine Studie aus den Jahren 2019-2021 nachgewiesen.
  • Keine Erwähnung, dass dieser spezielle Rückbau nicht nur von Frau Kahlfeld gefordert wird, sondern dass er als Ziel im Koalitionsvertrag steht. Auch ein Planungsbudget ist beschlossen.
  • Keine Erwähnung, dass auch die CDU auf Bezirks- und Abgeordnetenhausebene den Abriss fordert, im Abgeordnetenhaus sogar als erste Fraktion den Antrag auf die Studie gestellt hat.
  • In der o.a. Studie haben sich über 90% der Bürger, die Stellung genommen haben, für den Abriss ausgesprochen. Von diesen waren sogar 50% dafür, auch den Tunnel unter der „Schlange“ zu schließen, so wie H. Patzschke das fordert.
  • Keine Stellungnahme des vor allem zuständigen Verkehrsressorts.

Hier die Antwort der Redaktion:

Guten Tag Herr Pietschker,
herzlichen Dank für Ihre ergänzenden und korrigierenden Anmerkungen zum Beitrag in der Abendschau über die Pläne zum Rückbau der A 100 rund um den Breitenbachplatz. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass in einem kurzen Bericht von zwei Minuten nicht alle Aspekte erwähnt werden konnten. Sehen Sie es vielmehr als kurzes Meinungsbild an das zeigt, dass die Planung zum Rückbau bisher noch keineswegs überall auf Akzeptanz stößt. Selbstverständlich wird die Redaktion dieses Thema auch weiterhin aufmerksam begleiten und dazu gegebenenfalls auch auf die Bürgerinitiative zukommen. An weiteren Infos von Ihrer Seite sind die Kollegen von daher stets interessiert.
Beste Grüße, Ute Bönnen