Grüne Visionen für den Breitenbachplatz

In Bezirkswahlprogramm 2016 äußert sich Bündnis 90/Die Grünen sehr konkret zur Zukunft des Breitenbachplatzes:


Breitenbachplatz verschönern - Rückbau autogerechter Stadt voranbringen


Der Breitenbachplatz in Steglitz war einmal ein wunderschöner Stadtplatz - ein Kleinod. Dann wurde er Opfer der „autogerechten Stadt“. Das wollen wir nicht länger hinnehmen: Wir wollen den Platz für die Menschen zurückgewinnen. Das geht zum Beispiel über die Begrünung der Brücke, Tempo 30 und bessere Möglichkeiten der Überquerung. Wir wollen den Platz wiederbeleben.

Und wir haben noch Größeres vor: In der nächsten Legislaturperiode wollen wir die notwendigen Vorbedingungen schaffen, um die Autobahnbrücke über den Breitenbachplatz abzureißen. Das würde eine spürbare Erhöhung der Lebensqualität und der Gesundheitsbedingungen der Anwohner am Breitenbachplatz, in der Schildhornstraße und in den anliegenden Kiezen bedeuten. Feinstaub und Lärm würden reduziert, der Platz – und seine AnwohnerInnen – könnten wieder aufatmen. Die A 104 ist ein klassisches Überbleibsel der fehlgeleiteten Stadtplanung der 70er Jahre. Der Autobahnstummel erfüllt heute keine verkehrsnotwendige Aufgabe. Sympathie für dieses Ziel gibt es über Parteigrenzen hinweg. Aber es fehlte stets an konkreten Schritten. Bündnis 90/Die Grünen nehmen sich vor, die notwendigen Planungsgrundlagen in der kommenden Legislaturperiode zu schaffen. Dazu gehört im ersten Schritt eine Machbarkeitsstudie, vor allem zu der Frage, wie der Durchgangsverkehr reduziert und alternativ ohne Probleme für andere AnwohnerInnen geführt werden kann.

© Ulrich Rosenbaum 2001-2017